Aktuelles  

   

Zugänge  

Schulserver
   

QR-Code dieser Seite  

QR-Code
   

Umweltschule

Seit Jahrzehnten gibt es am Lessinggymnasium die Projekte „Humanitäre Schule“, „Mülltrennung“, „Lebens(t)raum Lessing“,… Deshalb haben wir entschieden, uns im Jahr 2017 erstmalig bei dem Programm „Umweltschule“ zu bewerben.

 

Ansprechpartner für die Bewerbung sind:

Hans-Joachim Drescher, Anette Sonnenberg und Mila Stöver

 

Dabei geht es um die Übernahme von Verantwortung für Mensch, Tier und Umwelt gemäß unserem Ziel, aufgeklärte Bildung im Sinne Gotthold Ephraim Lessings zu vermitteln, nach seinem Ausspruch „Der größte Fehler, den man bei der Erziehung zu begehen pflegt, ist dieser, dass man die Jugend nicht zum eigenen Nachdenken gewöhnet.“ Dieses Nachdenken, diese Reflexion des eigenen Handelns bzw. der Auswirkungen des menschlichen Handelns auf die Umwelt, möchten wir vermitteln.

 

1.Handlungsfeld: Nachwachsende Rohstoffe/Abfall und Recycling

Bewusster Umgang mit Abfall

 

Abfalltrennung am Lessinggymnasium


Am Lessinggymnasium wird das Prinzip der Müllvermeidung als wirksamste Methode des Umweltschutzes praktiziert und vermittelt.
Abfall wird am Lessinggymnasium getrennt gesammelt und entsprechenden Entsorgungs- bzw. Recyclingverfahren zugeführt.
Im Forum und in den Fluren stehen große, neu beschriftete Sortierbehälter bereit, und zwar für

  • Wertstoffe (s. a. Hinweise zur gelben Tonne) das gelbe Fach
  • Restabfall das schwarze Fach
  • Sonderabfälle (jeweilige Beschriftung beachten) das rote Fach.


In Unterrichts- und Büroräumen stehen kleinere Behälter bereit, und zwar für

  • Papier die blaue Kiste
  • Restabfall der braune oder schwarze Eimer.


Zum Restabfall gehören hier Papierschnipsel, sanitäre Papiertücher, Servietten, Fastfoodpappen, Kaugummis (bitte in Papier eingewickelt) und auch Essensreste, da ein effizientes, hygienisch unbedenkliches Sammelverfahren für kompostierbare Stoffe an der Schule noch nicht möglich ist.

Die Mülltrennung funktioniert nach unserer Erfahrung schon sehr gut; um das Prinzip der Müllvermeidung deutlicher zu implementieren, wollen wir ergänzend für die kommenden 3 Jahre unseren Schwerpunkt auf diese Thematik setzen.

Weitere Informationen mit Bildmaterial findet man hier.

2. Handlungsfeld: Das Außengelände zum "Lebens(t)raum Lessing" gestalten

Wir arbeiten mit SchülerInnen, Eltern und KollegInnen im 5-Jahres-Plan daran, den Pausenhof der Schule zu einem „Lebens(t)raum Lessing“ zu erweitern und so mit dem täglichen Unterrichts- und Pausengeschehen der SchülerInnen und LehrerInnen stärker zu verzahnen. Dies hat auch deshalb eine besondere Bedeutung, weil wir als offene Ganztagsschule allgemein längere große Pausen und Mittagspausen haben und somit alle am Schulleben Beteiligten mehr Zeit auf dem Außengelände verbringen (können). Auch soll der große Außenbereich vielfältige Möglichkeiten bieten, den normalen Unterricht auf das Freigelände zu verlagern.

 

Weitere Informationen mit Bildmaterial findet man hier.

   
© 2013-2017 IServ-AG