Aktuelles  

   

Zugänge  

Schulserver
   

QR-Code dieser Seite  

QR-Code
   

 

Der naturwissenschaftliche Wahlpflichtunterricht in den Klassen 7-10

 

Projektbeispiel Chemie: Pflanzenfarbstoffe als Indikatoren

Unterrichtsorganisation 

Zusätzlich zum Unterricht in den Fächern Biologie (Bi), Chemie (Ch), Physik (Ph) und Informatik (In) wird in den Jahrgängen der individuellen Schwerpunktsetzung Wahlpflichtunterricht (WPF) angeboten, in dem unter entsprechender fachlicher Ausrichtung verstärkt experimentell gearbeitet und gelernt wird. Die Projekte in diesem Unterricht gehen von einem Fach aus, werden aber fächerübergreifend angelegt. Der Wahlpflichtunterricht findet in Doppelstunden epochal statt.

 

 

Bi

Bi
(WPF)

Ch

Ch
(WPF)

Ph

Ph
(WPF)

In

In

(WPF)

Klasse 7

1

0

1

0

1

1*

1

0

Klasse 8

1

1*

1

1*

2

0

0

0

Klasse 9

2

0

1

1*

1

1*

0

0

Klasse 10

1

1*

2

0

2

0

0

1*

*Wahlpflichtunterricht Naturwissenschaften

Der Informatikunterricht in Klasse 7 wird nicht benotet.

Inhaltliche und methodische Gestaltung

Die methodische und inhaltliche Gestaltung des Wahlpflichtunterrichts unterscheidet sich in vielen Punkten vom sonstigen Unterricht. Während der sonstige Fachunterricht inhaltlich durch die Vorgaben der jeweiligen Kerncurricula festgelegt wird, besteht in diesen Stunden viel besser die Möglichkeit, fächerübergreifende Aspekte einer Fragestellung und Schülerinteressen bei der inhaltlichen Gestaltung und Schwerpunktsetzung stärker zu berücksichtigen.

Der Wahlpflichtunterricht soll sich methodisch durch einen großen experimentellen Anteil auszeichnen. Durch das selbstständige und arbeitsteilige Arbeiten in Gruppen werden das Verantwortungsbewusstsein und die Kooperationsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler gefördert. Die Präsentationsfähigkeiten werden durch die Sicherung verschiedener Projektphasen und Darstellung der Projektergebnisse unter Berücksichtigung neuer Medien geschult.

Leistungsbewertung

Für die Leistungen im Wahlpflichtunterricht gibt es eine eigene Zeugniszensur. An die Stelle einer Klassenarbeit kann nach Beschluss der jeweiligen Fachkonferenz eine andere Form der Lernkontrolle treten, die schriftlich oder fachpraktisch zu dokumentieren und mündlich zu präsentieren ist (z.B. Projektjournal, Forschermappe, etc.).

 
 
Hier gibt es Berichte zum Profilunterricht Physik aus dem Schuljahr 2015/16 und aus dem Schuljahr 2016/17 (Bericht 1, Bericht 2).
geändert am 27.02.2017 (Pl)
   
© 2013-2017 IServ-AG