Aktuelles  

   

Zugänge  

Schulserver
   

QR-Code dieser Seite  

QR-Code
   

Vier Schwerpunkte zur Auswahl

Der Schüler kann wählen zwischen vier fachbezogenen Schwerpunkten:

  • dem sprachlichen Schwerpunkt mit zwei Fremdsprachen oder Deutsch und einer fortgeführten Fremdsprache als Schwerpunktfächern.
  • dem musisch-künstlerischen Schwerpunkt: Ein Schwerpunktfach ist Kunst oder Musik, das andere Deutsch oder Mathematik,
  • dem gesellschaftswissenschaftlichen Schwerpunkt: Ein Schwerpunktfach ist Geschichte, das andere Politik oder Erdkunde oder Religion.
  • dem naturwissenschaftlichen Schwerpunkt mit zwei Naturwissenschaften (Physik, Chemie oder Biologie) oder Mathematik und einer Naturwissenschaft als Schwerpunktfächern.

Dies bedeutet, dass jeder Schüler mit seinem Schwerpunkt ein "schwerpunktbildendes" Fach auf erhöhtem Anspruchsniveau (4E) wählt, das Schüler in anderen Schwerpunkten nicht haben:

  • im sprachlichen Schwerpunkt eine Fremdsprache (Englisch, Spanisch oder Französisch),
  • im musisch-künstlerischen Schwerpunkt Kunst oder Musik,
  • im gesellschaftswissenschaftliche Schwerpunkt Geschichte oder bilinguale Geschichte,
  • im naturwissenschaftlichen Schwerpunkt eine Naturwissenschaft (Physik, Chemie oder Biologie).

Die weiteren Belegungsverpflichtungen sind für alle vier Schwerpunkte weitgehend identisch: Erst einmal wählt jeder Schüler Deutsch und Mathematik als vierstündige Fächer sowie das Seminarfach als zweistündiges Fach.

Dann wählt jeder Schüler als vierstündige Fächer je eine Fremdsprache, eine Naturwissenschaft und eine Gesellschaftswissenschaft. Insgesamt hat damit jeder sechs 4-stündige Kurse, von denen im Regelfall je drei auf grundlegendem und auf erhöhtem Anspruchsniveau gewählt werden. (Im gesellschaftswissenschaftlichen Schwerpunkt gibt es im 11. Jahrgang einen siebten 4-stündigen Kurs auf grundlegendem Niveau.)

Zu guter Letzt wählt jeder Schüler noch vier zweistündige Fächer und kommt somit auf insgesamt 34 Wochenstunden. (Im gesellschaftswissenschaftlichen Schwerpunkt wählt er im 11. Jahrgang nur noch zwei 2-stündigen Kurse.)

sprachlicher
Schwerpunkt
musisch-
künstlerischer
Schwerpunkt
gesellschafts-
wissenschaftlicher
Schwerpunkt
naturwissen-
schaftlicher
Schwerpunkt
Hbj. Std. Fach Hbj. Std. Fach Hbj. Std. Fach Hbj. Std. Fach
4 4 Fremdspr. 4 4 Ku / Mu 4 4 Geschichte 4 4 Naturwiss.
4 4 Deutsch 4 4 Deutsch 4 4 Deutsch 4 4 Deutsch
4 4 Mathematik 4 4 Mathematik 4 4 Mathematik 4 4 Mathematik
4 2 Seminarfach 4 2 Seminarfach 4 2 Seminarfach 4 2 Seminarfach
4 4 Fremdspr. 4 4 Fremdspr. 4 4 Fremdspr. 4 4 Fremdspr.
4 4 Naturwiss. 4 4 Naturwiss. 4 4 Naturwiss. 4 4 Naturwiss.
4 4 P-Fach B 4 4 P-Fach B 4 4 Po / Ek / Re 4 4 P-Fach B
2 2 Mu / Ku / DS 2 2 Musik / DS 2 2 Mu / Ku / DS 2 2 Mu / Ku / DS
2 2 Geschichte* 2 2 Geschichte* 2 4 2.FS/2.NTW 2 2 Geschichte*
2 2 Politik * 2 2 Politik * 2 2 Politik * 2 2 Politik *
4 2 Rel/WN * 4 2 Rel/WN * 4 2 Rel/WN * 4 2 Rel/WN *
4 2 Sport 4 2 Sport 4 2 Sport 4 2 Sport
? 2 Wahlfach ? 2 Wahlfach ? 2 Wahlfach ? 2 Wahlfach

Hinweise:

  • In den 4 "großen" Spalten stehen komprimiert die Fakten zu den 4 Schwerpunkten: Die Zahl in der Spalte "Hbj." gibt dabei an, wieviele Halbjahre das Fach betrieben werden muss, die Zahl in der Spalte "Std." gibt an, mit wievielen Wochenstunden. Die Farbhinterlegungen bedeuten ...
    4-stündig, erhöhtes Anforderungsniveau 4-stündig, erhöhtes oder Grundniveau
    4-stündig, Grundniveau 2-stündig, Grundniveau

  • Einen violetten Kurs gibt es nicht. Vielmehr hat der Schüler die Wahl, diesen Kurs entweder auf erhöhtem Niveau oder auf Grundniveau zu wählen. Normalerweise hat jeder Schüler drei 4E-Fächer und drei 4G-Fächer.
  • Wer dies möchte, kann auf den gelben Bänder eines der Fächer Kunst, Musik oder Sport "upgraden" zu einem 4-stündigen Kurs, um darin eine Abiturprüfung abzulegen. Er hat dann also einen siebten 4-stündigen Kurs.
  • Jeder Schüler muss ein Prüfungsfach aus dem gesellschaftswissenschaftlichen Aufgabenfeld wählen. Weil dieses Aufgabenfeld auch "B" heißt und der Platz in dem Kästchen sehr klein ist, steht in obiger Tabelle nur kurz P-Fach B. Aus der Wahl dieses gesellschaftswissenschaftlichen Prüfungsfachs ergeben sich unterschiedliche Konsequenzen:
    • Wer Religion wählt, vergrößert seine weiteren Wahlmöglichkeiten. Dies liegt daran, dass Religion die einzige Gesellschaftswissenschaft ist, die sowieso zwei Jahre lang belegt werden muss.
    • Wer Erdkunde wählt, verringert seine weiteren Wahlmöglichkeiten. Dies liegt daran, dass Erdkunde die einzige Gesellschaftswissenschaft ist, für die eigentlich gar keine Belegungsverpflichtung besteht. Mit der durchgehenden Belegung dieses Prüfungsfaches kommen also gleich vier Pflichtkurse hinzu.
  • Wer einen siebten 4-stündigen Kurs will und zusätzlich auch noch ein gesellschaftswissenschaftliches Prüfungsfach mit hohem Stundenverbrauch, der kommt mit seiner Wochenstundenzahl von 34 nicht aus.
    • Deshalb kann Sport nur Prüfungsfach sein, wenn nicht ausgerechnet Erdkunde das gesellschaftswissenschaftliche Prüfungsfach ist. (Beim gesellschaftswissenschaftlichen Schwerpunkt geht Sport-P5 sogar nur mit Religion.)
    • Deshalb können Musik oder Kunst nur Prüfungsfach sein, wenn Religion das gesellschaftswissenschaftliche Prüfungsfach ist. (Im gesellschaftswissenschaftlichen Schwerpunkt ist dieses Prüfungsfach gar nicht möglich.)
    Das ist alles kompliziert und nur schwer verständlich. Bei den Erklärungen zu den einzelnen Schwerpunkten wird dieses Sachverhalt aber noch einmal ausführlich vorgerechnet.
  • Wenn als 4-stündige Gesellschaftswissenschaft ein anderes Fach als Erdkunde gewählt wird, dann ist die Belegung in diesem Fach, also in Geschichte, Politik-Wirtschaft oder Rel/WN bereits erfüllt. Es muss nicht noch einmal ein 2-stündiger Kurs in diesem Fach belegt werden. Um anzudeuten, dass diese Verpflichtung ggf. entfällt, steht bei diesen drei Fächern ein Sternchen.
  • Mit 2-stündigen Kursen (ein zweites Schuljahr in einem der Fächer mit nur einjähriger Belegungsverpflichtung oder z.B. Erdkunde) muss die Wochen- stundenzahl auf 34 aufgefüllt werden.
   
© 2013-2016 IServ-AG