Aktuelles  

   

Zugänge  

Schulserver
   

QR-Code dieser Seite  

QR-Code
   

 

gesellschaftswissenschaflicher Schwerpunkt

Hbj. WoStd. F a c h Pflichtein-
bringung
4 4 Geschichte (P1) 4
4 4 Deutsch 4
4 4 Mathematik 4
4 2 Seminarfach 2
4 4 Fremdsprache 4
4 4 Naturwissenschaft 4
4 4 Erdkunde / Politik (P3) 4
2 2 Musik / Kunst / DS 2
2 4 2. Sprache / 2. NTW 2
2 2 Politik-Wirtschaft * 2
4 2 Religion / WN * 2
4 2 Sport -
0 - 4 2 Wahlfch -

Auf Grund der gesetzlichen Bestimmungen sind die in der Tabelle aufgelisteten Belegungen und Abitureinbringungen verpflichtend. Im Folgenden wird vorgerechnet, welche Konsequenzen dies hat. Zum Verständnis dieser Rechnungen musst du wissen, dass das Land Niedersachsen in jedem der beiden Jahre der Qualifikationsphase genau 34 Wochenstunden vorschreibt und dass zum Abitur genau 36 Kurse eingebracht werden müssen. Damit müssen natürlich alle Belegungs- und Einbringungsverpflichtungen erfüllt sein. Und das ist ganz schön eng...

 

Einbringung zum Abitur / Pflichtkurse

In der rechte Spalte der obenstehenden Tabelle sind die Kurse aufgeführt, die eingebracht werden müssen. Einfaches Aufaddieren unter berücksichtigung der Besonderheiten je nach Wahl des P3Faches führt auf 34 Pflichtkurse.

Wenn Sport Prüfungsfach ist, muss es ebenfalls mit 4 Kursen in die Abiturqualifikation eingebracht werden. Wegen der Belegungsverpflichtungen (s.u.) kommt dieses Prüfungsfach aber nur in Frage, wenn Religion das "Prüfungsfach aus B" ist. Das Prüfungsfach Musik kommt gar nicht in Frage.

Zusammengefasst: Selbst bei günstigster Wahl der Prüfungsfächer liegen bereits 32 Kurse für die Abiturqualifikation fest, maximal 4 weitere Kurse können für das Abitur zählen.

Belegungsverpflichtungen

Durchgängig müssen belegt werden müssen sechs 4-stündige Kurse sowie 2-stündig das Seminarfach und Sport. Damit können je Jahrgang überhaupt nur noch sechs weitere Stunden belegt werden, in beiden Jahren zusammen sind dies nur 12 Stunden.

Als Besonderheit des gesellschaftswissenschaftlichen Schwerpunktes muss im 11. Jahrgang 4-stündig eine 2. Naturwissenschaft oder eine 2. Fremdsprache belegt werden. Damit sind in diesem Jahrgang bereits 32 Wochenstunden ausgeschöpft.

Mit den restlichen 8 Stunden müssen aber noch die weiteren Belegungsverpflichtungen aus dem gelben Teil der Tabelle erfüllt werden. Je nach gesellschaftwissenschaftlichem P3-Fach sind dies unterschiedlich viele Stunden:

  • Wer Religion als P3-Fach gewählt hat, muss noch je ein Jahr Kunst/Musik/DS und Politik-Wirtschaft belegen, zusammen also 4 Stunden. Damit sind noch 4 Stunden frei verfügbar.
  • Wer Politik-Wirtschaft als P3-Fach gewählt hat, der muss noch ein Jahr Kunst/ Musik/DS und 2 Jahre Religion/WN belegen, zusammen also 6 Stunden. Damit sind nur noch 2 Stunden frei verfügbar.
  • Wer Erdkunde als P3-Fach gewählt hat, der muss noch je ein Jahr Kunst/Musik/DS und Politik-Wirtschaft sowie 2 Jahre Religion/WN belegen (die Belegungverpflichtung Politil-Wirtschaft entfällt), zusammen also 6 Stunden. Damit sind nur noch 2 Stunden frei verfügbar.

Wäre Musik oder Kunst Prüfungsfach, so müssten in diesem Fach 2 Jahre lang 4-stündige Kurse belegt werden. U.a. würde dies für den 11. Jahrgang zu erschreckenden 38 Wochenstunden führen. Dies ist natürlich nicht zulässig.

Wer Sport als P5-Fach wählt, hat automatisch zu dem Sport(praxis)kurs auch Sporttheorie belegt, das P5-Fach wird also zum 4-stündigen Fach. Diese 4 Stunden sind nur dann verfügbar, wenn Religion das P3-Fach ist.

Zusammengefasst: Selbst bei günstigster Belegung liegen alle Wochenstunden bis auf 4 fest, maximal zwei Jahre 2-stündige Fächer können frei belegt werden.

   
© 2013-2017 IServ-AG