Aktuelles  

   

Zugänge  

Schulserver
   

QR-Code dieser Seite  

QR-Code
   
 

Sport als Abitur-Prüfungsfach

Kurs STh Sporttheorie

Einführungsphase

Wer Sport als Abiturprüfungsfach wählt, muss im 2. Halbjahr der Einführungsphase als Wahlfach "Sporttheorie" belegen. Nicht jeder, der jetzt Sporttheorie belegt, wird später auch wirklich eine Abiturprüfung in diesem Fach ablegen. Wer sich aber diese Option offenhalten möchte, der muss jetzt mit Sporttheorie beginnen.

Auf dem Zeugnis am Ende der Einführungsphase stehen dann ggf. zwei Sportnoten: Sport (Praxis) und Sporttheorie. Die letztgenannte Note ist nicht versetzungsrelevant, die erste schon. Anders als in der Qualifikationsphase ist die Sporttheorie-Zensur in der Einführungsphase demnach "just for fun". Das ändert allerdings nichts daran, dass die zusätzliche Belegung von Sporttheorie mit zusätzlicher Arbeit (zwei zusätzliche Unterrichtsstunden an Nachmittag, Hausaufgaben und Lernen wie in jedem anderen Fach auch) verbunden ist, also gut überlegt sein will.

Vor der Wahl von Sporttheorie sollten sich Interessenten unbedingt vom Sportlehrer informieren und beraten lassen. Die Anforderungen in den Praxisteilen der Abiturprüfung sind teilweise atemberaubend hoch. Wer nicht sehr sportlich ist, wird kaum eine erfolgreiche Sportprüfung ablegen können.

Der Kurs bereitet die Schüler, die eine Abiturprüfung im Fach Sport ablegen möchten, auf die Anforderungen in der Qualifikationsphase vor. Es wird eine Klausur geschrieben.

Sport kann als Prüfungsfach nur wählen, wer eine ärztliche Unbedenklich- keitsbescheinigung vorgelegt hat. Diese ist am Ende der Einführungsphase bei Herrn Bolze abzugeben. Tritt bis zum Ende des ersten Schuljahres der Qualifikationsphase Sportunfähigkeit ein, kann und muss anstelle von Sport ein anderes fünftes Prüfungsfach gewählt werden.

Thema dieses Kurses: Einführung in die Sporttheorie

    1. Einführung in das Prüfungsfach Sport

      • Organisation des Prüfungsfaches Sport, z. B. Vorgaben der Fachkonferenz, Kursfolgen, Praxis-Theorie-Verbund, Abiturbedingungen
      • Anforderungen und Bewertungen gemäß Einheitliche Prüfungsanforderungen in der Abiturprüfung.

  1. Einführung in die Fragestellungen der Sporttheorie

    • Definition und Erläuterung der sportwissenschaftlichen Lernbereiche, exemplarische Bearbeitung sportpraktischer und -theoretischer Themen
    • Hierbei werden folgende Aspekte angesprochen:
      • gesundheitliche sowie trainingstheoretische und praktische Aspekte,
      • Bewegungslernen,
      • gesellschaftspolitische Aspekte des Sports.

Qualifikationsphase

Wer Sport als 5. Prüfungsfach wählt, nimmt an einem Kurs teil, in dem Theorie (zweistündig) und Praxis (zweistündig) von einer Lehrkraft unterrichtet werden ("Theorie-Praxis-Verbund"). Diese Lehrkraft legt vor Beginn des Kurses sieben Sportarten fest, aus denen die Prüflinge für ihre praktische Abiturprüfung zwei Sportarten auswählen können (eine Individual- und eine Spielsportart). Weitere Hinweise zu diesem Modell finden sich unter dem Menüpunkt: Schulgemeinschaft-Fachgruppen-Sport.

Abiturprüfung

Alle vier Kurshalbjahre müssen in die Gesamtqualifikation eingebracht werden - wie bei jedem anderen Prüfungsfach auch. Die Abiturprüfung besteht aus zwei sportpraktischen Teilen und einer mündlichen Prüfung in Sporttheorie; jeder Prüfungsteil zählt 1/3 der Sport-Abiturnote. In der sportpraktischen Abiturprüfung können nur Sportarten gewählt werden, die im Rahmen des Kurses vermittelt worden sind.

Der Schüler wählt für den sportpraktischen Teil der Abiturprüfung je eine Sportart aus den Erfahrungs- und Lernfeldgruppen A und B. Selbstverständlich wird ihm im Verlauf der Qualifikationsphase Gelegenheit gegeben, sich im Rahmen des Unterrichts auf die sportpraktische Prüfung angemessen vorzubereiten.

 
   
© 2013-2016 IServ-AG