Aktuelles  

   

Zugänge  

Schulserver
   

QR-Code dieser Seite  

QR-Code
   

Schulbesuch im Ausland

Wer sich nach dem Besuch des 10. Schuljahrgangs für einen einjährigen Schulbesuch im Ausland entscheidet, tritt nach Rückkehr in die letzten beiden Schuljahre der gymnasialen Oberstufe (Qualifikationsphase) ein. Für diese Schüler beträgt die Dauer der Schulzeit bis zum Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife zwar dreizehn Schuljahre, aber sie haben sich bewusst für einen Schulbesuch im Ausland entschieden und diesen einem zwölfjährigen Bildungsgang vorgezogen. Zur Erinnerung: In Niedersachsen ist die Schulzeit gerade erst verkürzt worden von 13 auf 12 Jahre, dies hat nicht nur Vorteile...

Rechtzeitig vor Beginn des Schulbesuchs im Ausland ist dieser der Schule von den Erziehungsberechtigten mitzuteilen. Er sollte nur dann angetreten werden, wenn zu erwarten ist, dass der Schüler nach seiner Rückkehr am Unterricht mit Erfolg teilnehmen kann. Mit dem Auslandsjahr wird der deutsche Schulbesuch ohne Nachteile um ein Jahr unterbrochen, die im Ausland verbrachte Zeit wird nicht auf die Höchstverweildauer in der Oberstufe angerechnet.

Denkbar ist dieses Auslandsjahr sowohl nach dem 9. Jahrgang als auch nach dem 10. Jahrgang.

  • Die erste Variante hat den Vorteil, dass der Schüler nach seiner Rückkehr noch ein Jahr Zeit hat, bevor die Qualifikationsphase für das Abitur beginnt. Allerdings sind die Kinder noch recht jung für ein Jahr in der Fremde.
  • Naheliegender ist deshalb, erst nach der Klasse 10 für ein Jahr ins Ausland zu gehen. Vorteil ist, dass der Schüler ein Jahr älter und selbstständiger ist. Nachteil ist, dass nach der Rückkehr die Leistungen sofort in die Berechnungen der Gesamtqualifikation für das Abitur eingehen. Wer viel vergessen hat im Ausland, muss sich erst wieder zurecht finden.

Was ist zu tun?!

Wer die Einführungsphase ganz oder teilweise im Ausland verbringen möchte, der ...

  1. organisiert sich privat oder über eine Austauschorganisation eine Schule und Gasteltern für die Zeit im Ausland.
  2. lässt seine Eltern einen Antrag stellen auf Beurlaubung für den ausländischen Schulbesuch und gibt diesen möglichst frühzeitig bei Herrn Bolze ab.
  3. hinterlässt bei dieser Gelegenheit auch eine Email-Adresse, unter der er im Ausland erreichbar ist. Wenn dies nicht die IServ-Adresse ist, dann sollte von dort eine Mailweiterleitung eingerichtet werden.
  4. besorgt sich den "Laufzettel für ein Auslandsjahr" (z.B. auf dieser Internetsite im Formularcenter) und gibt diesen ausgefüllt am Schuljahresende beim Klassenlehrer ab.
  5. füllt schon einmal einen Wahlbogen für die Einführungsphase (falls er nach der Klasse 9 ins Ausland geht) bzw. für die Qualifikationsphase (falls er nach der Klasse 10 ins Ausland geht) aus und deponiert den bei Herrn Bolze. Vielfach wird im Ausland die Erinnerung an die Oberstufenbestimmungen verblassen, so dass es beruhigt, wenn bereits alles für die Rückkehr geregelt ist. Selbstverständlich sind im Laufe des Auslandsjahres noch Umwahlen möglich.

Das Kursangebot für das nächste Schuljahr wird um Ostern herum durch Wahlen ermittelt. Wer nicht schon vor seiner Abreise einen Wahlbogen deponiert hat, setzt sich deshalb bitte rechtzeitig mit Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! in Verbindung, lässt sich beraten und wählt online.

   
© 2013-2016 IServ-AG